EVAs Salon #2

Die Autorenlesung mit Nils Oskamp, welche am 27.11.2019 um 19 Uhr in der Mensa des Evangelischen Schulzentrums Muldental stattfinden wird, ist Teil einer neuen Veranstaltungsreihe mit dem Namen „EVAs Salon“. Innerhalb dieser Reihe sollen Fachvorträge, Lesungen, Präsentationen u.a. circa viermal pro Jahr durchgeführt werden. Zur Premiere hielt der Pädagogik-Professor Dr. Olaf-Axel Burow im Rahmen der diesjährigen 20-Jahr-Feier des Schulzentrums einen Vortrag zum Thema „Team Flow – Gemeinsam wachsen im kreativen Feld“.

Die Veranstaltungen des „EVAs Salon“ sind offen für alle – für SchülerInnen, MitarbeiterInnen, Eltern, AnwohnerInnen sowie alle weiteren Interessierten. Ein Eintritt wird nicht erhoben, um möglichst einem breiten Publikum die Teilnahme zu ermöglichen. Das Evangelische Schulzentrum Muldental möchte durch diese Veranstaltungsreihe einen weiteren kulturellen öffentlichen Ort ganz bewusst im ländlichen Raum schaffen.

Nils Oskamp liest am 27.11.2019 aus seiner Graphic Novel „Drei Steine“. Das Buch erzählt die autobiografische Geschichte des Autors, der in den achtziger Jahren in Dortmund-Dorstfeld Opfer rechter Gewalt wird: Als Schüler kämpft er um sein Überleben, ohne dabei selbst zum Täter zu werden. Die Neonazis, in deren Visier er als Jugendlicher geriet, waren von „Alten Kameraden“ geworben worden – und machen mit dem rechtsextremen Terror, den sie verbreiten, noch heute Schlagzeilen. Der Titel des Comicromans bezieht sich auf die jüdische Tradition, Steine zum Gedenken auf Gräbern niederzulegen. In der Geschichte von Nils Oskamp kommt den drei Steinen, die er von einem jüdischen Friedhof aufnahm, eine symbolische Bedeutung zu: Mit dem ersten Stein verteidigt er sich bei einem Angriff durch Neonazis. Den zweiten Stein nimmt er als Waffe auf, setzt ihn jedoch nicht ein und verweigert sich so der anziehenden Spirale der Gewalt. Für Oskamp ist dabei das Gebot „Du sollst nicht töten“ zentral. Den dritten Stein legt er im Epilog der Geschichte in der Gedenkstätte Yad Vashem ab – und gibt ihm so seine Bedeutung der Erinnerung zurück.

Mit einer kurzen Begrüßung wird die Veranstaltung eröffnet und Herr Oskamp wird ca. 25 min lesen. Einer moderierten Fragerunde mit ausreichend Zeit für Rückfragen und zur Diskussion schließen sich weitere 25 min Lesung an. Eine zweite Fragerunde sowie ein Film werden die etwa 90minütige abendliche Veranstaltung abrunden.

Die Lesung wird gefördert durch die Lokale Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Leipzig.


 

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Schulzentrum EVAs Salon #2